Die wichtigsten KoiSorten & Arten

Koi - Kohaku: (weiß mit rot) Er hat eine weiße Grundfarbe mit roter Zeichnung (Hi, wörtlich: Feuer) auf dem Rücken, die über den Kopf geht (rote Farbe auf dem Kopf ist keine Bedingung für einen korrekten Kohaku!). Die Flossen sollten kein Rot aufweisen. Der Kohaku ist eine der ersten Varietäten, die gezielt gezüchtet wurden. Kohaku heißt rot-weiß und wird nur in der Koizucht so verwendet. Er ist eine der beliebtesten Zuchtformen des Kois und der beliebteste Koi in Japan.

Koi - Yamabuchi ogon: Er ist einfarbig und hat metallisch glänzende Schuppen. Die äußeren Ränder der Schuppen sollten gleichmäßig golden (gelb) sein.

Koi- Showa: Er hat eine schwarze Grundfarbe, rote Flecken (Hi, "Scharlachrot", auch "Feuer" geschrieben) und weiße Flecken (Shiro). Beim traditionellen Showa ist Rot die dominierende Farbe wobei Schwarz und Weiß sich ungefähr im Gleichgewicht befinden.

Koi- Sanke: Er hat eine weiße Grundfarbe, rote Flecken (Hi, "Scharlachrot", auch "Feuer" geschrieben) und schwarze Flecken (Sumi "Tusche"). Er sollte das gleiche Grundmuster wie ein Kohaku haben. Die schwarzen Flecken (Sumi) sollten nicht auf dem Kopf vertreten sein und sich scharf von den anderen Farben abzeichnen.

Koi - Shiro Utsuri: Der Shiro Utsuri ist ein schwarzer Koi mit weißer Zeichnung, wobei die beiden Farben nicht ineinander verlaufen, sondern möglichst deutlich voneinander abgegrenzt sein sollen. Unter Kennern gelten die Shiro Utsuri als die Juwelen unter den Koi.

Koi - Asagi: Er ist eine der ältesten Zuchtformen. Aus ihm wurden viele Varietäten gezüchtet. Der Asagi hat einen blauen Rücken mit hellblau bis weiß umrandeten Schuppen. Im Idealfall hat er einen weißen Kopf und Hi (Scharlachrot) an den Wangen. Die Brust und die Seitenflossen sollten rot sein.

Koi - Shusui: "Herbstgrün", auch "reines Wasser", ist ein Asagi mit Doitsu-( "deutscher", d. h. Spiegelkarpfen-)-Beschuppung. Die Farbenformen des Shusui sind genau dieselben wie die des Asagi.

Koi - Koromo: Diese Form zeichnet sich aus durch eine schwarze Schattierung in dem weiß grundierten Farbmuster.

Koi - Goshiki: der "Fünffarbige" Goshiki werden in zwei Gruppen unterteilt: der dunkle Kuro Goshiki verkörpert Kraft und Stärke, der helle Shiro Goshiki dagegen Eleganz.

Koi - Kumonryu: "neunfach gezeichneter Drache" Der Kumonryu ist nackt und stammt vom Lederkarpfen (Kawa-goi) ab. Das bedeutet, er besitzt nur entlang der Rückenflosse rechts und links je eine Reihe kleiner Schuppen. Die Dominanz von Schwarz oder Weiß spielt keine Rolle, aber je reiner das Weiß, desto besser.

Koi - Chagoi: der "Zahme"

Koi - Otschiba:  "Herbstlaub"

Koi - Matsuba: "Tannenzapfen"

Koi - Tancho: der mit dem roten Punkt. Der Tancho-Kohaku, ein rein weißer Koi mit rotem, möglichst rundem Kopffleck, ähnelt der japanischen Flagge.

Koi - Platinum Ogon: Er ist einfarbig und hat metallisch glänzende Schuppen.

Diese Koi-Arten schwimmen in unserer Koi-Hälterung in den verschiedensten Größen in unserer Verkaufsanlage in München-Allach. 

Alle unsere Koi haben eine achtwöchige Quarantäne durchlaufen und kommen alle ausschließlich aus dem Niigata-Gebiet in Japan.