Wo machen Gärtner Urlaub? Natürlich in den Gärten der Welt...

Unser Landschaftsgärtner Gunnar tourte durch Frankreich und brachte uns folgende Impressonen mit:

Monets Garten in Giverny

Gartenleidenschaft

Eine Menge Anregungen für die Gestaltung des eigenen Paradieses bietet der Garten des französischen Impressionisten Claude Monet. Der Garten war neben der Malerei Monets zweite große Leidenschaft. Er verknüpfte sie auf beeindruckender Weise:  Bilder, die in seinem Kopf existierten setzte er im zweiteiligen Garten um. Ein Blumengarten und ein Wassergarten entstanden. Monet liebte das Wasser und das Spiel der Reflexe auf seiner bewegten Oberfläche, die Spiegelungen des Lichts, das Flimmern einer sich beständig verändernden Atmosphäre.  So entstanden hunderte Variationen von Seerosenmotiven in wechselnden Licht- und Wetterstimmungen. Opens external link in new windowhttp://fondation-monet.com


Schloss Versailles

Endlose Parkfantasien im Reich des Sonnenkönigs

Ludwig XIV., der Sonnenkönig, wollte Versailles zum Zentrum Europas gestalten.
Es begann der Umbau des Jagdschlosses in einen Märchenpalast, der zum Lebenswerk des Sonnenkönigs werden sollte. Für den Umbau waren die Architekten Louis Le Vau und später Jules Hardouin-Mansart zuständig. Landschaftsarchitekt André Le Nôtre war für die Gestaltung des 800 Hektar großen Parks verantwortlich. Der Park wurde mit 75 000 Bäumen bepflanzt.
Der Bereich zwischen dem Schloss und dem Gartenbereich ist mit Blumen bepflanzt und Prunkvasen und Statuen des Barocks verziert. Im Zentrum des "Petit Parc" befindet sich der Brunnen "Latona" die "Königliche Allee" führt von dort aus in Richtung "Apollo Brunnen". Allgegenwärtig im Park von Versailles sind von der griechischen Mythologie inspirierte Skulpturen zur Verherrlichung des Sonnenkönigs entlang der Wege die zum großen Kanal führen. Unterhalb des Südflügels des Schlosses befindet sich die "Orangerie" mit seinem Wasserbecken das im Sommer von hunderten Orangenbäumchen umgeben ist.


Vertikale Gärten von Patrick Blanc in Paris

„Mur végétal“ erobert die Welt

Patrick Blanc ist Botaniker, trägt grünes Haar und gilt als Pionier des vertikalen Gartens. Wo urbaner Grund und Boden rar und teuer sind, lässt Blanc die dem jeweiligen Lokalklima angepasste Pflanzen in üppiger Artenfülle die Wand hochgehen. Seine Ensembles aus vielgestaltigen Kleingehölzen, Blüten- und Blattwundern, Farnen, Gräsern und Moosen nennt der Biologe schlicht „Mur végétal“ (Pflanzenwand).  Opens external link in new windowwww.verticalgardenpatrickblanc.com


Schlossgarten Chateau Villandry

Genuss der besonderen Art im Loire-Gebiet in Frankreich

Weil sich der Erbauer des Loireschlosses "Villandry" nicht sattsehen konnte an neuen und dekorativen Nutzpflanzen, schuf er extra für sie einen luxuriösen Garten und gestaltete ihn zum schönsten Gemüsegarten der Welt. Er besteht aus neun Quadraten identischer Größe, in denen jeweils unterschiedliche geometrische Figuren zu finden sind. In diesen Quadraten findet man Gemüsepflanzen in unterschiedlichen Farben, um die Illusion eines Spielbretts zu vermitteln.

Der Ziergarten besteht aus vier Quadraten, die die Gärten der Liebe bilden. Nahezu fast hüfthohe Buchsbaumhecken wurden in der entsprechenden Ornamentik angepflanzt und beschnitten, die der „zarten“, „leidenschaftlichen“, “unbeständigen“ und „tragischen“ Liebe entsprechen. Der Blick von oben von der Schlossmauer auf den Ziergarten ist einfach unbeschreiblich.  Opens external link in new windowwww.chateauvillandry.fr


Botanischer Garten von Lyon

Vielfalt aus der Flora der Welt in Lyon

Der botanische Garten von Lyon befindet sich im Parc de la Tête d'or. 5650 qm der 8 Hektar Oberfläche des Parks nehmen die Glashäuser ein. Sie sind denkmalgeschützt, denn mit ihren 21 Metern Höhe sind sie die höchsten in Frankreich. Der Garten bietet die Möglichkeit, einen großen Ausschnitt aus der Flora der Welt zu entdecken: mehr als 16000 Arten von Steingartenpflanzen, 2500 Arten in der Schule der Botanik, 1600  Orchideen, 600 Arten von Begonien, 1300 Arten von Sukkulenten, 300  Päonien (französische Nationalsammlung) und noch viele mehr...