Individuelle Gartenpflege vom Fachmann

Individueller Jahrespflegeplan für Ihren Garten

Ein gepflegter Garten bringt Freude und Wohlbefinden sowie optischen und finanziellen Mehrwert. In einem gepflegten Garten fühlen sich Mensch und Tier in ihrer gewünschten Vielzahl versorgt und behütet, zu allen Tages- und Jahreszeiten.

Gerne pflegt unser Serviceteam Ihren Garten. Wir übernehmen folgende Leistungen für Sie:

  • Rasenflächen schneiden, vertikutieren, nachsäen und anwalzen
  • Rasenkanten stechen
  • Düngen der Rasenflächen im Herbst und Frühlung
  • Rabatten und Beete auflockern, Unkraut entfernen
  • Pflanzen mit Dünger versorgen
  • Stauden, Kleinsträucher, Bodendecker, Rosen kontrollieren, schneiden
  • Pflanzpläne kontrollieren und ggf. Stauden nachpflanzen
  • Sichtschutz- und Formhecken wie auch Formgehölze schneiden
  • Abtransport des Schnittgutes
  • Laubbeseitigungim Herbst
  • Wintergehölzschnitt und Erhaltungsschnitt
  • Pflanzenschutzmaßnahmen nach Bedarf ausführen
  • Wartung von Teichen, inkl. Einwintern und Auswintern der Teichtechnik 
  • Wartung und Einbau von Beregnungsanlagen und Bewässerungssystemen

Gerne erstellen wir einen individuellen Jahrespflegeplan auf Ihren Garten abgestimmt. So können Sie transparent alle anfallenden Tätigkeiten sehen, prüfen und kontrollieren.

Für unsere Stammkunden haben wir eine eigene Schleitzer-Gartenpflege-App entwickelt. In Kürze erfahren Sie hier mehr darüber.

Die ideale Pflanzzeit

Der Umgang mit der Pflanze, das Wissen um den pflanzengerechten Standort, über den Wuchs, den Boden, die richtige Düngung und Pflanzenschutz, das Wachstum, die Kenntnisse der botanischen Pflanzennamen in ihrer Vielfalt, gehören mit zur Hauptsache der gärtnerischen Bildung und zeichnen den Beruf des Landschaftsgärtners aus.

Die  ideale Pflanzzeit für  Gehölze, Laubbäume und Ziersträucher dauert vom Herbst bis in das Frühjahr und liegt in der vegetationsruhigen Zeit. Die Nährstoffe, die in den jetzt abfallenden Blättern steckten haben sich in die Pflanze zurückgezogen und geben der Pflanze die Kraft für den Austrieb im Frühling. Nach dem natürlichen Blattfall werden die zum Verkauf stehenden Pflanzen in den Baumschulen ausgegraben, balliert und in den Einschlag gebracht. Deshalb ist die Auswahl an schön gewachsenen Gehölzen in Sorten und Arten sowie den gewünschten Größen im Herbst und zeitigen Frühjahr am größten. Neben der Pflanzenqualität ist ein weiterer großer Vorteil der Pflanzung in der vegetativ ruhenden Jahreszeit, das bessere Anwachsen.

Sobald sich in der Märzsonne die notwendige Bodenwärme einstellt, beginnt das Feinwurzelwachstum unsichtbar für unser  Auge zu wachsen. Die durch das Ausgraben der Pflanzen abgestochenen Wurzeln bilden junge, feine neue Faserwurzeln, über deren Spitze die Feuchtigkeit und Nährstoffe im Boden aufgenommen werden. Das Wurzelwachstum beginnt noch weit vor dem neuen Blattaustrieb im Frühjahr. Deshalb ist eine Pflanzung in der Zeit von Oktober bis März, solange kein Bodenfrost besteht, für alle laubabwerfenden Pflanzen die ideale Pflanzzeit. Das gilt im Übrigen auch für Pflanzen aus dem eigenen Garten, die an einen anderen Standort umgesetzt werden sollen. Die Gehölze mit Ballen sind im Einzelstand in der kultivierten Baumschulerde gezogen und bereits mehrfach verpflanzt, der Habitus der Pflanze, die Verzweigung, ist schön und kräftig. Die feinen Wurzeln, die durch das Ausgraben der Pflanzen zwangsläufig in Mitleidenschaft gezogen und wesentlich eingekürzt werden, bilden an der Schnittstelle viele neue  Faserwurzeln. Rosen und kleinere Sträucher werden nach dem Ausgraben als wurzelnackte Pflanzen gebündelt und in feuchte Kühlhäuser für den späteren Verkauf eingelagert oder getopft. Die in Container und großen Töpfen kultivierten Gehölze können ganzjährig, im voll belaubten Zustand auch noch in der wärmeren Jahreszeit ausgepflanzt werden (Verlängerung der Pflanzsaison).  Der Wuchs und die Qualität ist jedoch nicht ganz so schön und kräftig, wie im Boden direkt aufgewachsener Solitärpflanzen und kosten ca. 25% mehr als die Ballenware.

Für immergrüne und frostempfindlichere Pflanzen sowie Nadelgehölze ist die beste Pflanzzeit im Frühjahr, kurz bevor der neue Austrieb beginnt,  im März-April. Die Gefahr vor dem Austrocknen durch starken Frost im Winter ist dadurch gemindert. Wer seinen Pflanzen noch vor dem Winter eine Extraportion Nährstoffe mitgeben will, sollte in jedem Fall organische Dünger verwenden, die nur sehr langsam und unabhängig von derTemperatur, die Bodenlebewesen positiv anregen. Diese Düngerwirkung wird sich im Frühjahr dann voll in den Pflanzen entfalten. Generell sollte auch darauf geachtet werden, dass alle Pflanzen, im Besonderen die immergrünen mit genügender Feuchtigkeit in den Winter gelangen. Immergrüne Pflanzen verdunsten auch im Winter über die Blätter Wasser. Gerade nach schönen trockenen Herbsttagen mit geringen Niederschlägen sollte man das Gießen nicht vergessen. Viele Pflanzen, die den Winter nicht überstehen, sind nicht erfroren, sondern in der Regel vertrocknet bzw. verdurstet (gefriergetrocknet).   Denken Sie deshalb im Besonderen an Bux, Ilex, Kirschlorbeer, Bambus, die oft auch in Töpfen stehen, im späten Herbst noch mit genügend Wasser zu versorgen. Trotzdem sollte auf guten Wasserabfluss, Dränage, geachtet werden, denn Staunässe vertragen Pflanzen überhaupt nicht.

Falls Sie weitere Fragen zur Überwinterung, Pflanzenauswahl und standortgerechtes Pflanzen haben, rufen Sie uns doch einfach an. Die von uns verkauften Pflanzen stammen alle aus anerkannten Markenbaumschulen. Sortenechtheit und die gesunde Pflanzenqualität sind selbstverständlich.

Pflanzenüberwinterung

Wohin mit Ihren mediterranen Terrassenpflanzen in der kalten Jahreszeit? Rufen Sie einfach unseren Überwinterungs-Service. Wir holen Ihre Pflanzen im Herbst ab und bringen Sie im Frühjahr wieder.

Pflanzen gehören gepflegt - auch im Winter. Unsere Leistungen enthalten: Standzeit in den Gewächshäusern, Gießen und Düngen der Pflanzen, inklusive der notwendigen Pflanzenschutzmaßnahmen. Zusatzkosten entstehen lediglich bei gewünschtem Umtopfen und Formschnitt.

Hier können Sie sich unser Leistungsverzeichnis mit Preisangaben downloaden.

Sie haben Interesse? Bitte einfach das Dokument ausfüllen und uns mailen / faxen oder zusenden. Unser Büro wird sich dann wegen einem Termin bei Ihnen melden. Bei Rückfragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

Rasenpflege

Der Rasen leidet durch dem langen Winter unter der lang geschlossenen Schneedecke. Als erste Maßnahme solltenach dem Winter der Rasen mit einem Laubrechen oder engen Rasenrechen von Laub und abgestorbenen Gräser gesäubert werden, dadurch stellt sich das durch den Schnee platt gelegte Gras wieder auf. Luft und Licht kommt wieder bis in die Grasnarbe. Fäulnis in der Grasnarbe wird durch diese sehr wichtige Pflegemaßnahme gemindert der Rasen wird gesünder.

Danach erfolgt gleich die erste Frühjahrsdüngung. Das Gras wird durch die bereits kräftigen Sonnenstrahlen ab März, zum Wachstum angeregt. Die erste Rasendüngung sollte relativ zeitnah auch ab Mitte März erfolgen. Dadurch wird das Wurzelwachstum gefördert, die Grasnarbe wird stabiler und scherfest.

Wir empfehlen für die erste Frühjahrsdüngung einen organisch - mineralischen Dünger. Durch die organischen Bestandteile im Dünger wird die Aktivität im Boden durch das sehr wichtige Bodenleben gefördert. Der mineralische Anteil sorgt zum einen für schnellere Verfügbarkeit und verbesserte Grünfärbung durch den sofort wirkenden Stickstoff, gleichzeitig ist durch die besondere Zusammensetzung des Düngers die Langzeit-Düngung für ca. 6-8 Wochen gewährleistet.

Unser Rasendünger Tipp: Düngung mit dem Schwab Rasendünger.  Es sollten ca. 30 - 50 g pro qm Rasendünger gestreut werden. Dieser Spezialdünger für Rasenflächen wird auch in den großen Sportarenas verwendet.

Die Rasenflächen sollten mit Stickstoff betonten Dünger mindestens alle 6-8 Wochen ab Mitte März bis Anfang August mindestens 3-4 mal gedüngt werden. Für die Herbstdüngung empfehlen wir einen stark Kali betonten Rasendünger der im September ausgebracht für die gute Winterhärte der Gräser sorgt. (Verhinderung von Schneeschimmel)

Im Erlebnisgarten haben wir die verschiedensten speziellen Düngersorten auf Lager. Gebinde mit 12,5 kg. und 25 kg. Lassen Sie sich dazu von unseren Mitarbeiter im Erlebnisgarten beraten. 

Vertikutieren

Unmittelbar nach dem ersten oder zweiten Schnitt ist nun der richtige Zeitpunkt um den Rasen zu vertikutieren.

Falls Fehlstellen durch Schneeschimmel und Fäulnis in der Rasenfläche entwickelt haben, können Sie diese nach dem vertikutieren mit einer Regenerations-Rasenmischung nachsäen. Die Fehlstellen mit einer Harke auflockern und glätten, danach das Saatgut aufstreuen (ca. 25 Gramm pro/qm), leicht einrechen, eventuell eine dünne Schicht (ca.1 cm) Quarzsand überstreuen und andrücken. Der ideale Zeitpunkt dazu ist Anfang Mai. Die gute Keim- Temperatur für Rasengräser beginnt ab 12-15 ° C.

Bauernregel für Gräseransaat: Säest mich im April, mach ich was ich will, säest mich im Mai komm ich eins, zwei, drei.

Regenerationsaatgut für Rasenflächen und andere Rasensaatgutarten nach den Regelsaatgutmischungen haben wir im Erlebnisgarten vorrätig, wir packen Ihnen die gewünschte Menge gerne ab.

Werterhaltung durch fachgerechten Baum-, Gehölz- und Strauchschnitt

Bäume und Sträucher sind gestalterische Merkmale eines jeden Gartens. Sie faszinieren mit Blüten, Früchten, bunten Blättern und farbigen Rinden und bilden den Rahmen eines jeden Gartens. Der spezielle Standort der Pflanze, die richtige Düngung und die notwendigen Pflegemaßnahmen, dazu gehört auch das Schneiden, sind maßgebend und entscheidend für den Wuchs, die Gesundheit und die farbenprächtigen Blüten der Vegetation in Ihrem Garten.

Die Bäume und Sträucher sollten in der Blütezeit, wie auch dem Wuchs entsprechend geschnitten werden. Es gibt Sträucher und Bäume, die nur in der vegetationsruhenden Zeit geschnitten werden, andere die nach der Blüte im Sommer beschnitten werden sollten und wieder andere, die stark, ja bis auf den Stock oder nur ganz wenig ausgeschnitten werden dürfen. Vor allem für Obstbäume, Beerensträucher, fruchttragende Gehölze ist ein zu dieser Jahreszeit jährlich wiederholender Schnitt für einen starken Ertrag und schöner gesunder Fruchtbildung notwendig. Gerade junge Pflanzen benötigen einen Erziehungsschnitt, damit die Wuchsform der entsprechenden Nutzung angepasst und gesunde Blätter und Früchte gedeihen können. Dieses ist die beste und natürlichste Pflanzenschutzmaßnahme, damit die Sonne ihre Strahlen auch in den Habitus der Gehölze einbringen kann.

Ein gut geschulter Landschaftsgärtner kennt die der Örtlichkeit entsprechenden notwendigen Schnittmaßnahmen.

Er verwendet dabei die verschiedensten Schnittformen: den Erziehungsschnitt, Erhaltungsschnitt, Frucht bildenden Schnitt, Formationsschnitt, Sommerschnitt, Winterschnitt, Auslichtungsschnitt, Verjüngungsschnitt und weiß diese auch in Ihrem Garten umzusetzen. So verschieden die Gehölze sind, so verschieden sind auch die Schnitte und Pflegemaßnahmen. Mit unseren kompetenten Meistern und Landschaftsgärtnern können wir Ihnen diese Leistung fachgerecht anbieten.